Seite wählen

WohnUnion
Halle eG

Seit Mai 2021 sind wir eine eingetragene Genossenschaft. Unser Ziel: generationsübergreifendes, solidarisches und selbstverwaltetes Wohnen in Halle aufbauen.

Satzung

Hier kommst du zur Satzung (PDF) der Genossenschaft WohnUnion Halle eG

Projektorte

Neumarktviertel

Am 27.09.21 haben wir den Erbbaurechtsvertrag mit der HWG unterzeichnet. Damit stehen uns vier derzeit leerstehende Häuser in der Georg-Cantor- und Hermannstraße für vorläufig 50 Jahre zur Verfügung. Wir wollen diese Häuser wieder zugänglich und bewohnbar machen unter Einhaltung des Denkmalschutzes und mit nachhaltigen Sanierungsmaßnahmen. Der Ausbau ist für Frühjahr 2022 geplant und soll 2 Jahre gehen.

Angersdorf

Am 03.09.21 haben wir den Kaufvertrag für eine alte Hofstelle in Angersdorf unterzeichnet. Der Vier-Seiten-Hof steht leer und ist zum Teil sanierungsbedürftig. Wohin er sich entwickeln wird, ist noch offen. Wir können uns den Hof als ländlichen Wohnort vorstellen aber auch als ein Ort, an dem Veranstaltungen, Projekte etc. stattfinden und wohin sich Menschen zur Erholung zurückziehen.

Du findest unsere Vorhaben unterstützenswert?

Gern kannst du uns als investierendes Mitglied in der Genossenschaft oder anderweitig finanziell unter die Arme greifen. Wir finden für Jede*n individuell die beste Möglichkeit. Nimm gern Kontakt zu uns auf.

FAQ

Wer ist die Genossenschaft?

Wir sind in der Genossenschaft derzeit 30 eingetragene Mitglieder, die auch aktiv am Plenum teilnehmen. Zusätzlich gibt es im Interessentenkreis derzeit ca. 10 Personen, die sich im Kennenlernprozess befinden und von denen einige in unseren Arbeitsgruppen (AGs) mitarbeiten.

Wie ist die Genossenschaft organisiert?

Wir haben als Genossenschaft eine rechtsverbindliche Form und Struktur. Innerhalb dieser versuchen wir möglichst hierarchiefrei und basisdemokratisch zu agieren. Jederzeit können Interessent:innen mitmachen. Es gibt die Möglichkeit uns bei Infoabenden & Sozialevents kennenzulernen, in AGs mitzuarbeiten, bei Plena mit zu hospitieren und entscheiden und schließlich Teil der Genossenschaft zu werden. Für diesen Prozess planen wir ca. ein halbes Jahr ein.

Wie könnt ihr das finanzieren?

Die Finanzierung unseres Projekts steht auf drei Säulen: Um die Sanierungs- und Baukosten decken zu können nehmen wir einen Kredit bei der GLS-Bank auf. Mit Hilfe von Genossenschaftsanteilen bauen wir dafür 20% Eigenkapital auf. Förderprogramme, wie das KfW-Energieeffizienzprogramm oder Programme der Investitionsbank Sachsen-Anhalt und Eigenleistungen ermöglichen uns die Kosten zu reduzieren.

Ist bei euch noch Platz zum Wohnen?

Der erste Bauabschnitt mit den 4 Häusern der Georg-Cantor-Straße 6 & 7 und Hermannstraße 8 & 9 ist schon zum Großteil verplant. Es sollen hier insgesamt 22 Wohneinheiten entstehen, sowie größerer öffentlich nutzbare Gemeinschaftsflächen im Erdgeschoss der Georg-Cantor-Straße 7, dem Eckhaus. Bis zum Einzug (geplant 2023) können sich jedoch noch Änderungen in der Wohnraumvergabe ergeben. Zudem hoffen wir auf weitere Häuser nach Abschluss des 1. Bauabschnitts. So dass hier auch wieder neuer Wohnraum entstehen kann.

Wie kann ich mitmachen?

Die Beteiligung an unserem Projekt lebt vom Interesse am gemeinschaftlichen Zusammenleben. Ein verbindliches persönliches Engagement ist uns dafür eine wichtige Grundlage. Es gibt ein reguläres Aufnahme-Verfahren, welches eine aktive Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Plena über einen Zeitraum von mind. 6 Monaten voraussetzt. Die WohnUnion lebt von dieser aktiven Mitarbeit. Sollte das Verfahren für dich in deiner aktuellen Lebenssituation jedoch nicht passend sein, sprich uns gerne an und wir finden eine Lösung.

Wir sind eine Familie - müssen sich alle einbringen?

In der WohnUnion beteiligen sich bereits einige junge Familien. Gern können noch weitere hinzukommen. Zumeist sind beide Elternteile in AGs vertreten und im Plenum aktiv – Kinder selbstverständlich nicht. Es ist jedoch auch möglich, dass sich nur ein Elternteil einbringt. Auch bei Paaren oder Alleinerziehenden ist es nicht Vorraussetzung, dass sich alle Mitglieder eines Haushalts fortlaufend ins Projekt einbringen müssen. Ein Kennelernen bei Sozialevents oder Arbeitseinsätzen ist jedoch wünschenswert.

Kennenlernen

Du interessierst dich für die WohnUnion? Oder bist schon dabei, willst aber andere besser kennen lernen?

Dann gibt es die Möglichkeit beim Infoabend, Stammtisch oder Dialogspaziergang gegenseitig (intensiver) in Kontakt zu kommen. Wenn du bei der WohnUnion mitmachen möchtest, bitten wir dich mindestens zwei mal beim Spaziergang oder Stammtisch dabei zu sein.

Wenn du zum ersten Mal dabei bist, noch Fragen oder Unsicherheiten hast, dann nimm gern Kontakt zu uns auf.

Infoabend

In letzter Zeit erreichen uns viele Fragen zum Mitmachen und rund ums Projekt. Da wir mit der Umsetzung des 1. Bauabschnitts in die heiße Phase kommen, werden wir das Kennenlernen und Wachsen der Gruppe neu strukturieren.
„Die WohnUnion stellt sich vor“ am  16.12. um 19 Uhr, online. Bitte melde dich dazu an unter interessenten@wohnunion-halle.de

Dialogspaziergang

Um sich persönlich etwas besser kennenzulernen, bieten wir einmal im Monat einen Dialogspaziergang für 2mal 45 Min an. Es gehen immer 2 Personen zusammen – das Gespräch kann nach einer festen Struktur stattfinden, oder aber ganz frei sein.
Wir treffen uns dazu am 5.12. und 12.12. um 14.30 Uhr an der Statue „Vater & Kind“ an der Fontäne auf der Ziegelwiese.

Stammtisch

Beim Stammtisch sitzen wir in gemütlicher Runde zusammen und plaudern – hier kannst du vor allem deine Fragen zur WohnUnion loswerden.
Der Stammtisch findet jeden 3. Dienstag im Monat, 19 Uhr – normalerweise in der „Alten Post“ (Bernburger Str. 25A) – derzeit jedoch online statt. Bitte informiere dich vorab dazu unter interessenten@wohnunion-halle.de.